[Login]

Respekt zwischen Ehefrau und Ehemann

(Lektion, aus dem Arabischen übersetzt)

 

Assalamu alaykum wa rahmatu `llahi wa barakatuhu

 

Heute sprechen wir inshaAllah über den Respekt zwischen Ehefrau und Ehemann unter dem Titel: „der Respekt ist das Geheimnis der Dauerhaftigkeit“! Wenn nämlich die Ehefrau und der Ehemann sich gegenseitig respektieren, dann wird ihr Glück des Zusammenlebens und ihre Beziehung von Dauer sein, sie fühlen sich in Sicherheit und Geborgenheit und ihr Leben ist stabil.

Hingegen wenn der Ehemann seine Frau dauernd erniedrigt und die Frau ihren Mann verachtet, dann verabscheuen sie letzten Endes ihre Situation, ihr Leben, ihre Familie und ihre Beziehung, und manchmal wirkt dieser Hass sich auch auf ihre Kinder aus. Aus diesem Grund ist der gegenseitige Respekt und die Achtung sehr wichtig.

Wenn wir in den Akten unserer Gerichte, sozialen Hilfe und Psychiatrien nachschauen, dann sehen wir, welch große Probleme heutzutage in Bezug auf  Feindschaft, Verachtung, Erniedrigung, Schlagen oder Untreue in der Ehe bestehen

 

Dies sind alles Folgen  von Respektlosigkeit zwischen dem Ehepaar!

 

 

Daher werden wir in diesem Dars insbesondere über folgende Punkte sprechen inshaAllah:

1.      Warum wollen und brauchen wir Respekt?

2.      Welches sind die Zeichen von Respekt?

3.      Was muss die Frau beim Ehemann respektieren?

4.      Was muss der Mann bei der Ehefrau respektieren?

5.      Missverständnisse bezüglich Respekt.

6.      Die eheliche Gewalt und die Untreue

7.      Der Respekt nach dem Tod des Partners oder nach der Scheidung.

8.      Zwei Geschichten von Respekt zwischen Frau und Mann.

 

 

Warum wollen und brauchen wir Respekt?

Erstens ist Respekt ein Zeichen der Achtung der Würde des anderen. Jeder Mensch möchte geachtet und gewürdigt zu werden, um sich und das eigene Leben als sinnvoll wahrzunehmen , was wesentlich zu einem guten Selbstgefühl beiträgt.

Zweitens hat der Respekt eine persönliche und psychische Wirkung. Jeder Mensch braucht Respekt. Wird ein Mann oder eine Frau von seinem/ihrem Partner nicht respektiert, wird er/sie die freie  Zeit wenn immer möglich zunehmend mit Freunden und anderen Leuten verbringen, die ihn/sie respektieren und sich dadurch von Ehefrau/Ehemann immer mehr distanzieren.

Und warum brauchen wir außerdem noch Respekt?

Weil es eines der Zeichen der Liebe ist! Wenn sich die Ehefrau um ihren Ehemann kümmert und umgekehrt, fördert das auch die Liebe und das Gefühl von Würdigkeit zwischen den beiden.

 

 

 

Was sind die Zeichen von Respekt?

·                     Das erste Zeichen von Respekt ist, den anderen anzuschauen während einem Gespräch und ihm zuzuhören.

Wie merkt man dass ein Ehemann und eine Ehefrau sich respektieren?

Daran, dass sie einander richtig zuhören und sich interessieren für das, was der andere sagt.

Das ist vor allem für viele Ehemänner eher schwierig. Würde man die Männer fragen, ob sie ihrer Ehefrau zuhören während einem Gespräch, dann würden die meisten antworten: „manchmal“, die meisten Frauen hingegen würden sagen „ja, ich höre meinem Mann immer zu“.

Woran liegt das?

Zum Beispiel daran, dass sich, vom Mann aus gesehen, ihre Frau nicht  auf ein einziges Thema  konzentriert, sondern vieles sehr emotional angeht, manchmal übertreibt, sich mehr auf ihre Vorstellungen als auf Tatsachen beruft, was dazu führen kann, dass der Mann, der im allgemeinen rationeller ist, dem Gespräch mit der Zeit nicht mehr so konzentriert folgt und es ihn verwirren kann. Er sollte sich jedoch darum bemühen, denn die innere Abwesenheit wirkt auf den Partner respektlos und bei ständiger Wiederholung führt es zum Abbau der Beziehung.

Wenn der Gesprächspartner zur selben Zeit liest oder kocht etc., besteht ebenfalls die Gefahr, dass der andere dadurch ein Desinteresse des Partners an seinen Erzählungen oder einen  Mangel an Respekt empfindet, weil dem Gespräch nicht die volle Aufmerksamkeit geschenkt wird.

·                     Das zweite Zeichen ist, an den Gefühlen des anderen Anteil zu nehmen, bei Freude und bei Trauer.

Wenn zum Beispiel der Ehemann ein Problem in der Arbeit hatte und ein bisschen genervt und unzufrieden nach Hause kommt, und dann die Ehefrau ganz glücklich lacht und lustige Geschichten erzählt, die ihr passiert sind, während ihr Mann eigentlich unzufrieden ist, zeigt dies, dass sie nicht merkt wie es ihm geht. Sie teilt die Situation nicht mit ihm und ist in einer ganz anderen Welt.

Oder ein anderes Beispiel, die Frau ist glücklich und der Mann, obwohl es ihm eigentlich gut geht,  sagt ganz stur: “Warum lachst du? Was soll das?“ Das zeigt, dass er ihr nicht entgegen kommt und ihre Gefühle nicht respektiert, sondern sich nur nach seinen eigenen Bedürfnissen richtet.

·                     Das dritte Zeichen ist die Verteidigung. Die Frau ist der Anwalt und Verteidiger ihres Mannes und umgekehrt. Manchmal kann es vorkommen, dass  der Mann oder die Frau durch jemand anderen erniedrigt oder schlecht behandelt wird, und da ist der Partner der erste, der den anderen verteidigen sollte.

·                     Das vierte Zeichen ist, den Kindern zu lernen, ihre Eltern zu respektieren.

Beispiel: Der Vater fragt die Kinder:“ Habt ihr eure Mutter gegrüßt?“ Der Sohn sagt:“ Nein, denn die Mutter ist wütend auf mich!“ Der Vater redet ihm zu, er solle sich bei seiner Mutter entschuldigen, sie grüssen und immer darum bemüht sein, in guter Weise mit ihr umzugehen. In diesem Fall fühlt sich die Mutter geborgen und respektiert, denn  der Vater lernt seine Kinder, die Mutter(seine Ehefrau) zu respektieren, dasselbe sollte die Mutter für ihren Ehemann tun.

 

 

Was muss die Frau beim Ehemann respektieren?

Im Vorderen Kapitel sprachen wir über jene Zeichen des Respekts zwischen Ehefrau und Ehemann, die für beide gelten. Jetzt werden wir über zwei Punkte sprechen die die Frau respektieren muss: erstens( „a ta3a“)= Gehorsamkeit und zweitens („Al-istidaan“)= Um Erlaubnis bitten.

       Die Frau muss ihrem Mann gehorchen, weil er der Führer der Familie ist. In jedem Volk oder Gemeinschaft braucht es einen Führer, der die Hauptverantwortung trägt und die letzte Entscheidung trifft, falls nach einem Austausch über die zu entscheidende Angelegenheit keine Einigung entsteht. Wenn es in einer Gemeinschaft keinen  Leiter gibt, funktioniert das System nicht, sondern es riskiert, auseinander zu fallen. Allah(t) hat dem Mann diese leitende Aufgabe gegeben, dies sollte die Frau respektieren. Diese Rolle sollte jedoch vom Manne nicht missbraucht werden! Es geht nicht um Machtausübung, sondern um das Tragen der Verantwortung für das Wohl der Familie. In dieser Lektion sprechen wir vom gesunden Sich Fügen, wo es angebracht ist. Der Ehemann soll weder Gewalt noch Erpressung ausüben. Er sollte den Austausch mit seiner Frau suchen und auch auf sie hören. Falls sie sich einigen können ist dies am besten, ansonst hat der Mann das letzte Wort, trägt jedoch auch die Verantwortung für seine Entscheidung vor Allah! Die Frau gehorcht ihrem Mann, um das Haus zu schützen und das gesunde Zusammenleben zu erhalten. Der Prophet(s.a.s) hat gesagt: „Jede Frau, die ihrem Mann gehorcht, so dass er zufrieden mit ihr ist, wenn er stirbt, kommt ins Paradies“.

       Es ist klar, dass Gehorsamkeit nicht immer einfach ist, aber die Frau sollte sich darum bemühen. Es gibt auch Regeln zur Erleichterung der Frau, wenn sie zum Beispiel krank ist oder sonst einen gewichtigen Grund hat, etwas nicht machen zu können, so hat sie das Recht, sich zu weigern und in diesem Fall muss der Mann verständnisvoll sein. Die Frau hat auch das Recht nicht zu gehorchen, wenn der Mann seine Frau um etwas bittet, das gegen die islamischen Vorschriften verstößt.

       Heutzutage wird von vielen Frauen immer unerbittlicher um Eigenbestimmung gekämpft. In einem Ausmaß, das nichts mehr mit ihren natürlichen Rechten zu tun hat, sondern mit Individualismus und Selbstverwirklichung um jeden Preis, auch auf Kosten der Familie und der eigenen Kinder. Ein Schiff braucht nur einen Kapitän, mit zwei kann das Schiff sinken, da der Kurs ständig geändert wird und keine klare Linie eingehalten werden kann. Also, sollte  in einer Ehe, anstatt ständig zu rechnen, jeder dem anderen helfen und auch manchmal nachgeben. Das Zweite was die Frau respektieren muss ist, ihren Mann in folgenden vier Punkten um Erlaubnis zu bitten:

 

  • 1. Die Frau muss ihren Mann fragen, wenn sie freiwillig fasten will. Prophet (s.a.s.) hat gesagt: „das zusätzliche, freiwillige Fasten der Frau ist nur akzeptiert, wenn der Mann damit einverstanden ist“, weil die Frau auch andere Arbeiten und Pflichten hat, die sehr wichtig sind, um die Familie gesund zu erhalten.
  • 2. Die Frau muss ihren Mann um Erlaubnis fragen, wenn sie aus dem Haus gehen will, außer sie haben vereinbart, dass die Frau diese Erlaubnis hat, ohne jedes Mal nachfragen zu müssen.                          Die Frau hat jedoch das Recht zu gehen ohne zu fragen, wenn sie zum Richter gehen will, weil sie schlecht behandelt wird. Oder weil sie ihre Rechte nicht bekommt, oder weil ihr Haus nicht gut eingerichtet ist, oder auch, wenn die Frau lernen will und es ihr Mann verbietet, denn jeder Mensch hat die Pflicht zu lernen, und auch, sich in seinem Glauben weiterzubilden.
  • 3. Die Frau darf niemand ins Haus bringen oder hineinlassen, wenn ihr Mann nicht damit einverstanden ist, da der Mann die Pflicht hat, seine Familie zu beschützen und dadurch Überblick haben muss, was in seinem Haus passiert.
  • 4. Die Frau muss um Erlaubnis bitten, wenn sie Geld von ihrem Ehemann braucht oder nimmt, außer im Falle, dass der Mann nicht genügend  für seine Familie ausgibt und ihr ihre Rechte nicht gibt.

 

 

Was muss der Mann bei der Ehefrau Respektieren?

Es gibt drei wichtige Punkte, die der Ehemann gegenüber seiner Frau respektieren muss.

       1. Respekt beim Sprechen und Diskutieren: vielmals kritisiert der Mann die Frau oder macht sie lächerlich, zum Beispiel wenn die Frau etwas Wichtiges konzentriert erzählt und der Mann ihre Worte als unwichtig, dumm oder lächerlich herabsetzt. Das ist sehr verletzend und die Frau wird enttäuscht sein und mit der Zeit gar nichts mehr erzählen wollen, da sie durch ihn nur kritisiert wird. Deshalb ist es eine Pflicht, dass der Mann seine Ehefrau bei Diskussionen und Gesprächen respektiert, auch wenn die Meinungen manchmal verschieden sind.

Ein anderes Beispiel von Respektlosigkeit des Mannes ist, wenn die Frau aufräumt und sich Mühe gibt, und der Mann nur kritisiert was ihm nicht gefällt ohne das Positive zu sehen. Die Frau sagt sich danach:“ was auch immer ich mache ist verloren mit diesem Mann“ und macht dann gar nichts mehr.

 

       2. Der Mann sollte schöne Worte zu seiner Ehefrau sagen: z.B: „Meine Liebe…“  denn das ist etwas, das der Frau gut tut. Der Prophet (s.a.s) sagte immer zu seiner Frau Aischa: „ya Aaisch“ was heißt: „Oh du Lebendige“ Der Mann sollte sich um seine Frau kümmern, ihr Geschenke bringen, Gespräche mit ihr  führen, und sie nicht behandeln, als wäre sie eine Putzfrau oder Luft.

Der Mann muss die Gefühle seiner Frau wertschätzen, denn die Frau ist sensibel. Der Mann  ist rationeller und spricht meist „trockener“, er hat aber die Pflicht , sich für seine Frau um eine emotionalere Ausdrucksweise zu bemühen.

 

       3. Der Mann hat auch die Pflicht, finanziell für seine Familie zu sorgen, und arbeiten zu gehen, er muss seiner Frau genügend Geld geben für den Haushalt, und dieses Geld sollte er ihr auf eine würdige Art geben, und nicht erniedrigend, denn das ist ihr Recht!

Es ist wichtig zu wissen dass das Geld, das der Mann seiner Frau und seinen Kindern gibt, viel mehr wert hat, als das Geld, das er für sonstige gute Zwecke ausgibt! Zuerst muss die Familie gut versorgt sein und dann erst kann der Mann den Armen Geld geben .

 

 

Missverständnisse bezüglich Respekt

-         Ich habe Angst, ich könnte  meine Frau zu sehr respektieren, so dass  sie mir dann auf der Nase rumtanzt“

Das ist falsch, im Gegenteil! Die Frau muss respektiert werden! Im Koran heißt es, dass die Männer gütig mit ihren Frauen umgehen sollen, und im Falle, dass eine Frau zu befehlshaberisch wird, ist nicht zuviel an  Respekt der Grund dafür, sondern es liegt ein anderes Problem vor und der Mann sollte in diesem Fall versuchen, ihr zu helfen.

 

-         Der Mann ist nur dann ein Mann wenn er die Frau nicht respektiert!!“

Falsch! Männlichkeit hat nichts mit Respektlosigkeit der Ehefrau gegenüber zu tun! Im Gegenteil, die gute Beziehung mit der Ehefrau ist Zeichen eines würdigen Mannes und der Prophet Mohammed (s.a.s) ist das beste Beispiel dafür!

 

Wenn die Frau sagt: „Wenn mein Mann sich schlecht mit mir benimmt ,dann  benehme ich mich auch schlecht mit ihm“.Falsch! Man sollte niemals Schlechtes mit Schlechtem bekämpfen! Die Frau muss trotzdem gut bleiben, und versuchen, ihm zu helfen sich zu ändern.

 

 

Die eheliche Gewalt und die Untreue

Die eheliche Gewalt ist gegen das Gesetz des Islams und bedeutet keinen Respekt zu haben Es ist wichtig, dass man sich zuhause sicher fühlt! Wird es ein Ort der Gewalt und der Angst, will man fliehen und die Familie zerbricht!

       Man sollte mit dem Partner leben und sprechen können, ohne Angst zu haben beleidigt, erniedrigt oder schlecht behandelt zu werden. Denn wenn man in Angst lebt, kommt es soweit, dass man nichts mehr sagt, um in Sicherheit zu sein, und wenn es keine Kommunikation mehr zwischen Mann und Frau gibt, kann es auch keine stabile und nahe Beziehung geben. Man hat  kein Vertrauen mehr zum anderen.

Die Gewalt hat auch Konsequenzen auf die Kinder: Sie haben schlechte Vorbilder. Der Sohn hat dann das Risiko, seine Frau eines Tages auch schlecht zu behandeln, da er es nicht anders kennt. Die Tochter, die ihre Mutter immer erniedrigt sah, fühlt sich selbst erniedrigt,  und kann nicht glauben, dass ein Mann sie respektieren wird. Und außerdem, wenn die Kinder sehen, dass ihre Eltern sich gegenseitig nicht respektieren, dann respektieren sie ihre Eltern auch nicht mehr. Die Kinder suchen dann oft Zuflucht anderswo, gehen lieber zu Freunden , im schlechten Falle begeben sie sich gar in ein zerstörerisches Umfeld und auch wenn die Eltern ihnen verbieten raus zu gehen, um schlechten Einflüssen vorzubeugen, kann man heutzutage auch im eigenen Haus mit Telefon, Internet, Handy, Fernseher usw. in Kontakt mit der Außenwelt treten.. Daher ist eine stabile Familie ein guter Schutz gegen schlechte Einflüsse .

       Man muss den Heiratsvertrag respektieren und nicht untreu sein. Dieses islamische Gesetz wird durch viele Regeln im Umgang mit dem anderen Geschlecht gestützt. So sind  z.B. intime Gespräche mit fremden Männern per Telefon  eine kleine Form von Untreue.

Um Untreue zu vermeiden ist die gegenseitige Wertschätzung von Ehemann und  Ehefrau  ein  sehr wichtiger Faktor

 

 

Der Respekt nach dem Tod des Partners oder nach der Scheidung.

Wenn jemand der beiden stirbt, macht der andere weiterhin „Dua“(Bittgebete) für den Verstorbenen und bittet für ihn/ sie um Gutes bei Allah, und gibt auch Almosen, welche als gute Taten für den verstorbenen Partner zählen, besucht sein Grab, und besucht auch weiterhin die Familie des verstorbenen  Partners, um den Kontakt zu erhalten und den Partner dadurch zu respektieren.

       Nach der Scheidung muss man sich ebenfalls weiterhin respektieren, indem man nicht Schlechtes über den Ex-Mann oder Ex-Frau bei den Leuten erzählt. Wie auch die Ex-Frau weiterhin ihre Pflicht, die Kinder gut zu erziehen, ernst nimmt, und der Ex-Mann seine Pflicht, sich um seine Kinder zu sorgen, weiterführt.

 

 

Zwei Geschichten von Respekt zwischen Frau und Mann

1.      Prophet s.a.s mit Safia

Safia ging ihren Mann den Propheten (s.a.s) während eines längeren Aufenthalts  in der Moschee besuchen, dann sprachen sie etwa eine Stunde zusammen und als sie danach gehen wollte, sagte ihr der Prophet(s.a.s): „Warte, dass ich dich bis zur Tür begleiten kann“ er begleitete sie bis zur Tür, um sich dann dort von ihr zu verabschieden.

 

2.      Fatima mit Omar Ben Abdelaziz

Der Vater von Fatima hatte ihr am Tag ihrer Hochzeit mit dem Kalifen Omar Ben Abdelaziz Goldschmuck gegeben. Als dann Omar Khalifa (Führer) wurde, bat er seine Frau,  dieses Goldstück  ins Haus des Geldes für die armen Muslime zu geben.

 Als dann Omar starb, und der Nächste die Führung übernahm, sagte dieser zu Fatima, sie könne ihr Gold zurück nehmen, aber Fatima sagte:“ Nein, ich habe nicht meinem Mann gehorcht, während er lebte, um dann etwas anderes zu  tun, nachdem er starb“. Also hat sie den Willen ihres Mannes auch nach seinem Tod respektiert.

 

All diese Beispiele und Kapitel zeigen, wie wichtig es ist, sich in einer Beziehung gegenseitig zu respektieren um eine stabile, gesunde und dauerhafte Familie gründen zu können.